Ich, Patrick Schulz, bin ein Student der Linguistik an der Uni Leipzig, wo ich von so Leuten wie Gereon Müller, Jochen Trommer, Thomas Pechmann, Fabian Heck, Johannes Dölling oder Balthasar Bickel mehr oder weniger erfolgreich in die Geheimnisse der allgemeinen Sprachwissenschaft eingewiesen werde.

Nach eineinhalb Semestern Informatik und einem halbem Semester ASW als Nebenfach zu Informatik, durfte ich mit chronischen Rechtschreibeschwächen im Wintersemester 2006 offiziell zu Linguistik wechseln und in den sauren Apfel „Bachelor“ beissen.

Nach mehreren kränklich gescheiterten Versuchen Vorbildsblogs wie dem Bremer Sprachblog oder dem Language Log in Punkto Sprachkritikskritik nachzueifern und der nicht verschwinden wollenden Lust, alles, was mich beschäftigt aufzuschreiben, entschloss ich mich in der verregneten Spätsommernacht vom 25. auf den 26. August 2008, diesen Blog zu eröffnen. …und nur der Mond kennt kommende Zeiten…

Advertisements