Uncategorized


In letzter Zeit ist es etwas ruhig geworden im Linguistiker-Weblog. Nicht, dass es nichts zu kommentieren gäbe, was mich im Moment persönlich beschäftigt: (mehr …)

Gestern gingen sie mit einem Paukenschlag zu Ende: Die 32. Leipziger Jazztage. Zugegeben, diese sind etwas unbemerkt an mir vorübergegangen, wie auch schon die Jazztage in den Jahren vorher, die ich in Leipzig war. Doch dieses mal kam ich nicht umhin mir wenigstens das Finale in der Leipziger Oper anzuhören, wäre es doch ein Sakrileg sich Marcus Miller, Stanley Clarke und Victor Wooten entgehen zu lassen, erst Recht, wenn man nach dem stressigen Uni-Alltag selbst hin und wieder den E-Bass zupft. Also von Vati schnell die 32 Euro für eine Karte spendieren lassen und ab. (mehr …)