Gerade bemerkte ich, dass mein letzter Blogeintrag bereits mehr als einen Monat zurückliegt. Dies liegt hauptsächlich daran, dass ich gerade mir der Revision meiner BA-Arbeit beschäftigt bin. Wenn ich damit fertig bin, gibts hier auch eine kleine Zusammenfassung. In a nutshell geht es um (scheinbar) untreue Flexionsmarker und eine Möglichkeit, wie man theoretisch damit umgehen könnte. Wie gesagt, dazu später mehr.

Außerdem ist heute Heiliger Abend, der auftakt zu den Weihnachtsfeiertagen, welche mir – vorsichtig ausgedrückt – mit jedem Jahr mehr am Hintern vorbei gehen. Der familiären Tradition geschuldet werde ich dennoch heute in die Heimat aufbrechen um das Fest im Kreise meiner Familie zu verbringen. Interessant ist übrigens auch, dass man sich bei jedem „Fest der Liebe“ immer wieder vom neuen vornimmt, dass man sich nächstes Jahr an Weihnachten nicht zu streiten versuchen wird. Auch werde ich versuchen, die manchmal nervigen Kinder meiner Geschwister zu ertragen und mir meine Abscheu gegen Weihnachten und gezwungene Festtagsstimmung nicht allzu sehr anmerken zu lassen (mit der Zeit erreicht man eine gewisse Perfektion, was das angeht).

Wie dem auch sei, Ich wünsche allen, denen das Weihnachtsfest mehr bedeutet als mir, besinnliche Feiertage und einen reich gefüllten Gabentisch.