In meinem letzten Beitrag schrieb ich, dass das Institut für Linguistik in Leipzig ein Problem u.a.

angesichts verschwindend kleiner Studienbeginnerzahlen

habe. Ein Leser wies mich darauf hin, dass dem nicht so ist.

Fakt ist, dass die (bisher drei) Bachelor-Jahrgänge der Linguistik in Leipzig zu Beginn immer mit der maximal zulässigen Anzahl an Studierenden besetzt waren. Insofern war es falsch zu schreiben, dass die Studienbeginnerzahlen „verschwindend klein“ seien.

Auch möche ich nochmal ausdrücklich darauf hinweisen, dass ich in diesem Blog – sofern nicht anders vermerkt – meine Meinung wiedergebe (wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich „meine“ oder „Meinung“ zwecks Emphase kursiv setzen sollte…) und dementsprechend auch die alleinige Verantwortung für das Geschriebene trage.

Advertisements